Mit dem nötigen Grundwissen zum Thema Geld die richtigen Entscheidungen treffen

Teile diesen Beitrag!

Es ist kein Geheimnis, dass Bildung im 21. Jahrhundert mit die wichtigste Form von Kapital überhaupt ist. Das gilt aber nicht nur für die berufliche Weiterbildung im Sinne der Karriere, sondern auch für das Allgemeinwissen, auf dessen Grundlage im Privatleben ständig Entscheidungen von enormer Tragweite getroffen werden. Das genau dafür nötige Wissen im Bereich der Finanzen wird aber kaum an Schulen oder im Rahmen der Berufsausbildung gelehrt. Darum ist es kein Wunder, wenn sich viele Menschen nur allzu leicht von den vollmundigen Versprechen diverser Banken und Finanzunternehmen verwirrt fühlen. Nur wenn Sie im Umgang mit diesem Thema eine fundierte Sicherheit Ihres eigenen Wissens verspüren, können Sie sich auch mit gutem Gewissen in die Hände eines ausgewiesenen Experten begeben.

Das Thema Geld richtig verstehen und so für die Zukunft vorsorgen

In einer Zeit der zunehmenden Digitalisierung verliert man bei sinkender Bargeldquote durchaus einmal den handfesten Bezug zum Geld. Steht für ein Konto ein Kreditrahmen zur Verfügung, so ist die Verlockung für so manchen groß, davon auch Ausgaben des täglichen Konsums zu bestreiten. Bedenken Sie dabei aber, dass die beste Geldanlage bei frei verfügbaren Finanzmitteln in der Regel die Abzahlung eines Kredits ist. Selbst in einer Niedrigzinsphase liegt der effektive Jahreszins für einen Kredit unter normalen Umständen immer über der Verzinsung auf angelegtes Tagesgeld. Daher können Sie auch bares Geld sparen, wenn Sie auf einem Tagesgeld stets eine eiserne Finanzreserve von etwa drei bis sechs Monatsgehältern verfügbar haben. So können Sie unvorhergesehene Ausgaben aus eigenem Guthaben bestreiten und müssen nicht auf teure Kredite zurückgreifen. Doch auch wenn Ihnen gewisse Finanzmittel zur Investition zur Verfügung stehen, ist umsichtiges Handeln gefragt: Da die Bemühungen der Notenbank in der Regel auf ein möglichst konstantes Inflationsniveau von etwa zwei Prozent pro Jahr abzielen, müssen Finanzprodukte mindestens den selben Zins abwerfen, damit Sie effektiv keine Kaufkraft Ihres Ersparten verlieren. Ein weiterer Faktor können Steuerlasten wie die Kapitalertragssteuer sein, die von der Verzinsung eines Finanzprodukts ebenfalls noch abzuziehen sind. Um unter Beachtung einfacher Grundregeln die richtigen Entscheidungen für Ihre persönliche Finanzsituation treffen zu können, steht Ihnen auf https://geld-lerngang.de eine effektive Methode für die Gewinnung zusätzlicher Sicherheit im Finanzbereich zur Verfügung.

Teile diesen Beitrag!
Hubert Beck

Hubert Beck

Diplom-Kaufmann (FH) Hubert Beck ist bereits seit über 26 Jahren als Selbstständiger Berater und Autor tätig. Bezogen auf das Thema Geld ist seine Auffassung, dass Geld-Wissen wichtig ist: Wie organisiert man sich finanziell? Womit nimmt man Geld ein, und wofür gibt man es aus? Wie gelingt es, dass sich Geld vermehrt? Wie lässt sich Überschuldung verhindern? Wie zieht man sich aus einem wirtschaftlichen Tief wieder nach oben?
Hubert Beck
5.00 avg. rating (99% score) - 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.