Teile diesen Beitrag!

Gerade während unruhiger Zeiten an den internationalen Börsen tun Sparer wie auch gewiefte Anleger gleichermaßen gut daran, bei ihrer persönlichen Anlagestrategie auf sogenannte Megatrends zu setzen und damit vor allem langfristig auf einen überdurchschnittlichen Wertzuwachs der eigenen Anlagewerte zu setzen. In Deutschland wird trotz der seit Jahren vorherrschenden Niedrigzinsen immer noch überdurchschnittlich viel gespart – und das, obwohl hierzulande viele Faktoren, die das Ansparen größerer Geldbeträge aus kulturellen bzw. gesellschaftlichen Gründen notwendig machen würden, erheblich schwächer ausgeprägt sind als in manch anderen Ländern. In der Tat hat die hohe Sparquote wohl eher etwas mit dem Hang der Deutschen zu einer möglichst wasserdichten Absicherung für schlechte Zeiten in Verbindung mit dem Wunsch zu tun, den eigenen Nachkommen etwas hinterlassen zu können. Doch damit die eigenen Vermögenswerte auch wirklich dauerhaft abgesichert sind oder für eine gewisse Rendite sorgen können, bedarf es einer sorgsam überlegten Anlagestrategie.

Konservative Anlageformen wie Sparbücher, Immobilien und Anleihen

Noch immer schlummern viele Milliarden der deutschen, privaten Sparvermögen in vergleichsweise konservativen Anlageformen wie Sparbüchern oder Staatsanleihen. Obwohl hierfür kaum Zinsen zu bekommen sind, wollen offenbar viele Sparer auf vermeintliche Sicherheit bauen oder sind vielleicht auch einfach nur zu bequem, um ihre Finanzmittel in andere Anlageprodukte umzuschichten. Waren Immobilien früher auch als eine eher konservative Anlageform bekannt, können diese dank des anhaltenden Booms der Immobilienpreise momentan durchaus achtbare Renditen abwerfen. Grundsätzlich kann es durchaus Sinn machen, mit der Angst vor einem möglichen Mega Crash der Aktienmärkte einen Teil des angesparten Eigenkapitals in klassisch soliden Anlageprodukten zu “parken”, selbst wenn durch die Inflation mitunter langfristig ein gewisser Wertverlust eintreten kann.

Mehr Risiko gleich höherer Rendite?

Online-Schlagzeilen zu temporären Höhenflügen von Digitalwährungen könnten so manchen Sparer dazu verleiten, jede Vorsicht in den Wind zu schlagen und unversehens auf einen hohen Wertzuwachs durch eine Anlage in Digitalwährungen wie Bitcoins zu setzen. Bitcoins und andere Kryptowährungen können durchaus eine interessante Anlageform im eigenen Anlage-Portfolio sein, da sie je nach Ein- und Ausstiegszeitpunkt mitunter kurzfristig sehr hohe Kursunterschiede realisieren lassen. Da sie allerdings auch mit einem hohen Kursrisiko belastet sind, können Investments mitunter auch zu hohen Wertverlusten führen.

Zufriedenheit als Anleger erreichen

Um wirklich herauszufinden, wie eine individuell passende Anlagestrategie auszusehen hat, sollten Sie sich fragen, wofür genau Sie sparen. Ein Sparbuch, Aktien, Fonds oder ETF`s können für die langfristige Absicherung und Altersvorsorge genau die richtige Wahl sein. Zufriedenheit mit den eigenen Anlageentscheidungen kann aber auch davon abhängen, wie hoch die Gewinnchancen der gewählten Produkte sind, wie solide die Absicherung der Vermögenswerte ausfällt oder ob mit dem eingesetzten Kapital zum Beispiel nachhaltige Wirtschaftsprojekte unterstützt werden.

Die dynamische Anlagestrategie mit Wandelanleihen

Das aktive Management sogenannter Wandelanleihen kann auch in wirtschaftlich turbulenten Zeiten solide Wertzuwächse ermöglichen. Wenn Sie also bereit sind, die Arbeit von Finanzprofis mit entsprechenden Gebühren zu honorieren, sollten Sie Ihr eigenes Finanzwissen auch möglichst realistisch ein- und nicht überschätzen. Wenn Sie aber gewillt sind, sich selbst ein breites Grundwissen für die richtige Anlagestrategie zuzulegen, so können Sie die dafür nötigen Erkenntnisse in den Kurseinheiten des Geld-Lerngangs erwerben.

Teile diesen Beitrag!

Hubert Beck

Diplom-Kaufmann (FH) Hubert Beck ist bereits seit über 26 Jahren als Selbstständiger Berater und Autor tätig. Bezogen auf das Thema Geld ist seine Auffassung, dass Geld-Wissen wichtig ist: Wie organisiert man sich finanziell? Womit nimmt man Geld ein, und wofür gibt man es aus? Wie gelingt es, dass sich Geld vermehrt? Wie lässt sich Überschuldung verhindern? Wie zieht man sich aus einem wirtschaftlichen Tief wieder nach oben?
Hubert Beck
5.00 avg. rating (97% score) - 1 vote