Teile diesen Beitrag!

Altersarmut in Zeiten eines zunehmenden Wohlstandsgefälles vorbeugen

Obwohl die letzten Jahre in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern von wirtschaftlichem Aufschwung und einer Zunahme der Beschäftigung geprägt waren, sorgen sich immer mehr Menschen in immer mehr ausgeprägtem Maß um ihre finanzielle Sicherheit im Alter. Interessante Statistiken zeigen, dass diese Sorgen durchaus nicht ganz unbegründet sind: Immerhin verfügt rund ein Viertel der Deutschen über keinerlei finanzielle Rücklagen für wirtschaftlich schlechte Zeiten. Von Wohlstand oder gar Reichtum im Alter kann in diesen Fällen keine Rede sein. Allerdings lassen sich mit der richtigen, an den Megatrends der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Zeit orientierten Anlagestrategie auch mit vergleichsweise geringen Sparbeträgen mitunter durchaus ansehnliche Renditen für eine ordentlich abgesicherte Altersvorsorge erzielen.

Altersarmut ist eine reale Bedrohung

Obwohl die Deutschen zwar eigentlich ein Volk der Sparer sind und eine gewisse Angst vor der Armut im Alter durchaus weit verbreitet ist, fangen viele Menschen immer noch viel zu spät mit der eindringlichen Beschäftigung mit dem Thema Altersvorsorge an. Dabei ist es trotz einer Vielzahl von speziell auf die Altersvorsorge zugeschnittenen Finanzprodukten in letzter Zeit nicht unbedingt leichter geworden, die Weichen auf einen Ruhestand im Wohlstand zu stellen und der Altersarmutelegant auszuweichen. Das liegt nicht zuletzt an einem Marktumfeld, das mittels milliardenschwerer Zinsgeschenke der Notenbanken zu einem Pulverfass der Liquidität aufgepumpt wurde. Während Privatanleger auf diese Weise mit konservativ angelegten Ersparnissen auf den Sparbüchern geradezu enteignet wurden, haben die allermeisten Unternehmen bewusst riesige Schulden angehäuft und auf diesem Wege die Konjunktur mit zu vernachlässigendem Stottern am Laufen gehalten. Nun aber ergießt sich die Kehrseite dieser Maßnahmen immer deutlicher über ganze Volkswirtschaften und es bleibt abzuwarten, ob es hierzulande zu einem Megacrash des Systems kommen wird.

Risiken durch eine breite Streuung der Investments minimieren

Mittlerweile warnen immer mehr führende Volkswirte und Ökonomen vor den Auswirkungen der enormen Schuldenlast, die Staaten und Unternehmen seit der großen Bankenkrise bzw. der letzten globalen Wirtschaftskrise angehäuft haben. Die Politik setzt in diesem Umfeld nach wie vor auf billige Kredite für die Wirtschaft, die allerdings zu einer Verschärfung bei der Verteilungsthematik zwischen Armut und Reichtum sorgen. Schließlich wird vom “billigen Geld” der Nullzinskredite nicht nur der Immobilienmarkt regelrecht in Richtung einer Überhitzung getrieben. Wenn Sie mit verhältnismäßig bescheidenen Mitteln in dieser Zeit für später vorsorgen und sich vor Altersarmut schützen wollen, müssen Sie aber nicht gleich verzweifeln. Sie sollten aber angesichts der durchaus nicht ganz von der Hand zu weisenden Gefahr eines wirtschaftlichen Megacrashs auf eine möglichst breite Streuung Ihrer Investments achten, um das Risiko eines Totalverlusts möglichst effektiv zu minimieren.

Mit fachkundiger Beratung finanzielle Ziele sorgfältig geplant erreichen

Im Dschungel unzähliger Finanzprodukte ist es nicht immer ganz leicht, den Überblick zu behalten und unterschiedliche Angebote anhand ihrer Rendite-Chancen und Gebühren-Kostenfallen realistisch zu beurteilen. Im Geld-Lerngang können Sie in logisch aufgebauten Lektionen selbst das nötige Theoriewissen über verschiedene Finanzthemen erwerben, um so in der Zukunft ohne Finanzberater selbst sinnvolle Entscheidungen in Bezug auf Ihre Finanzplanung treffen zu können. Nehmen Sie das Ruder selbst in die Hand und schützen Sie sich mit einer guten Absicherung vor der Altersarmut!

Teile diesen Beitrag!

Hubert Beck

Diplom-Kaufmann (FH) Hubert Beck ist bereits seit über 26 Jahren als Selbstständiger Berater und Autor tätig. Bezogen auf das Thema Geld ist seine Auffassung, dass Geld-Wissen wichtig ist: Wie organisiert man sich finanziell? Womit nimmt man Geld ein, und wofür gibt man es aus? Wie gelingt es, dass sich Geld vermehrt? Wie lässt sich Überschuldung verhindern? Wie zieht man sich aus einem wirtschaftlichen Tief wieder nach oben?
Hubert Beck
5.00 avg. rating (98% score) - 1 vote